MENU
Rauchmelder: Wohnwagen, Wohnmobile & Co. 1
Beratung

Rauchmelder: Wohnwagen, Wohnmobile & Co.

Rauchmelder retten Leben / Juli 13, 2017

Sommerzeit ist Reisezeit: Camping mit dem Wohnmobil erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Rund 25.000 neue Wohnmobile werden in Deutschland jedes Jahr neu zugelassen. Häufig taucht während der Reisevorbereitungen auch die Frage auf: Sind Rauchmelder im Wohnwagen Pflicht?

In Deutschland sind Rauchmelder im Wohnmobil nicht vorgeschrieben, aber sinnvoll. Jedoch ist beim Einsatz von Rauchmeldern in Freizeitmobilen wie Wohnwagen oder Wohnmobile zu beachten, dass an solchen Orten Rauchmelder starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.

Rauchmelder in Wohnmobile: Das ist zu beachten 
Besonders batteriebetriebene Rauchmelder können bei zu niedriger oder zu hoher Temperatur sowie bei starken Temperaturschwankungen Fehlfunktionen haben und die Batterielaufzeit verkürzt sich drastisch. Die meisten batteriebetriebenen Geräte besitzen ein Temperaturspektrum von 0 bis 50 C°.

Was für Wohnungen ideal ist, kann bei Wohnmobilen aber aufgrund ihrer kleineren Grundfläche problematisch sein, wenn häufig darin gekocht oder geraucht wird. Denn der Wasserdampf beim Kochen und der Rauch von Kerzen und Zigaretten konzentriert sich an der Decke des Wohnmobils und kann zu einer Fehlauslösung führen.

Tipps Rauchmelder in Wohnwagen

  • Setzen Sie bei Geräten, die im Wohnwagen eingesetzt werden sollen, auf ein breiteres Temperaturspektrum von -10 C° bis 65 C°, siehe hierzu auch Anhang “L” in der DIN EN 14604.
  • Kommt es oft zu einem Fehlalarm durch Kochdämpfe oder Rauchen, empfiehlt es sich, den Rauchmelder an die Wand etwas unterhalb der Decke zu montieren.
  • Rauchmelder mit Stummschaltung können bei Alarm, z.B. während des Kochens, stummgeschaltet werden, um Daueralarme zu verhindern.
  • Da die Gefahr nachts am höchsten ist, von giftigem Rauch im Schlaf überrascht zu werden, aktivieren Sie die Melder am besten nur in der Nacht.
  • Nutzen Sie das Fahrzeug über längere Zeit nicht – z. B. im Winter – deaktivieren Sie die eingesetzten Rauchmelder durch Entfernen der Batterie oder durch Herausnehmen aus dem Sockel – das schont die Batterielebensdauer. Eine gute Alternative sind Qualitätsrauchmelder mit einer fest eingebauten Lithium-Batterie. Diese besitzen eine 10-jähriger Lebensdauer, so dass Sie sich keine Gedanken über die Batterielebensdauer bei Ihren Geräten machen müssen.

Ein Feuerlöscher ist als zusätzlicher Brandschutz und zum Löschen kleinerer Feuer ideal. Melder, die vor Gas (Explosionsgefahr) warnen sowie Kohlenmonoxid-Melder sind ebenfalls eine gute Ergänzung für mehr Sicherheit beim Campen.

Back to Top