MENU
Beratung

Verhalten im Brandfall

Rauchmelder retten Leben / Oktober 6, 2017

Seit in Deutschland vor einem Jahr die Rauchmelderpflicht für private Haushalte flächendeckend eingeführt wurde, hat sich die Anzahl der Brandopfer halbiert. Dieser positive Trend ist insbesondere der Feuerwehr zu verdanken, die sich seit vielen Jahren aktiv für die Einführung einer Rauchmelderpflicht in Deutschland eingesetzt haben. 

„Noch immer stirbt jeden Tag ein Mensch bei einem Brand. Neben dem richtigen Umgang mit einem Rauchmelder ist deshalb das richtige Verhalten im Brandfall wichtig“, so Markus Kramer vom Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg. 

Der Experte fügt hinzu: „Wichtig ist außerdem, sich mit dem Signalton der Rauchmelder vertraut zu machen. So kann man schneller heraushören, ob es sich um eine Störung oder ob es sich tatsächlich um einen Brandalarm handelt.“

Damit im Ernstfall die kleinen Lebensretter zuverlässig anschlagen und keinen Fehlalarm auslösen, sollte man regelmäßig alle vorhandenen Rauchmelder überprüfen, rät die Feuerwehr.

So verhalten Sie sich im Brandfall richtig

„Im Ernstfall bleiben nur wenige Minuten, bevor Flammen und Brandrauch eine Flucht unmöglich machen können. Je früher man sich das Verhalten im Brandfall einprägt, desto einfacher fällt es einem, einen kühlen Kopf zu bewahren,“ so Markus Kramer. 

Ruhe bewahren, keine Panik – lautet daher Regel Nummer eins im Ernstfall. Was Sie darüber hinaus beachten sollten, verrät die Feuerwehr mit diesen Tipps fürs richtige Verhalten im Brandfall.

1. In Sicherheit bringen

Machen Sie sich mit den Fluchtwegen in Ihrem Haus vertraut und gehen Sie diesen ab. Halten Sie Fluchtwege immer frei und achten Sie darauf, dass diese nicht verstellt werden – im Notfall kann Ihnen ein zugestellter Fluchtweg zum Verhängnis werden.  

So sollten Sie sich im Brandfall verhalten:

Brennt es in der Wohnung, verlassen Sie so rasch wie möglich die Wohnung bzw. das Gebäude. Die giftigen und heißen Brandgase treiben nach oben und sammeln sich zuallererst unter der Decke. Bleiben Sie deshalb in Bodennähe, kriechen Sie zur Not auf „allen Vieren“ raus.

Fliehen Sie in einem mehrstöckigen Gebäude immer nach unten. Benutzen Sie im Brandfall niemals einen Aufzug, denn dieser kann schnell zur tödlichen Falle werden. Halten Sie sich am Treppengeländer fest – erst einmal in Panik, nehmen Menschen häufig keine Rücksicht mehr!

Sammeln Sie sich draußen an einer sicheren Stelle, prüfen Sie, ob jemand fehlt, alarmieren Sie gegebenenfalls noch Ihre Nachbarn.

„Holen Sie auf keinen Fall noch etwas aus der brennenden Wohnung, wenn Sie sich bereits draußen befinden,“ so Markus Kramer. 

Sollte es im Treppenhaus brennen oder das Treppenhaus bereits verraucht sein, bleiben Sie unbedingt in Ihrer Wohnung, halten Sie die Wohnungstür geschlossen, dichten Sie die Türspalten zudem wenn möglich mit einem nassen Laken oder Handtüchern ab, um ein Eindringen von Rauch zu verhindern. Warten Sie in der Wohnung auf die Feuerwehr und machen Sie sich am Fenster oder Balkon bemerkbar.

2. Löschversuch unternehmen

Sollten in Ihrem Gebäude Feuerlöscher vorhanden sein, machen Sie sich frühzeitig auch mit deren Handhabung vertraut und achten Sie auf eine regelmäßige Wartung der Geräte. 

So sollten Sie sich im Löschversuch verhalten:

Unternehmen Sie nur dann einen Löschversuch, wenn der Brand begrenzt ist. Verzichten Sie darauf, ein immer größer werdendes Feuer selbst zu bekämpfen! Achten Sie bei jedem Löschversuch darauf, dass Ihr Abstand zum Feuer groß genug ist. Wenn vorhanden, sollten mehrere Feuerlöscher möglichst gleichzeitig eingesetzt werden. Löschen Sie den Brand mit kurzen, gezielten Stößen und sprühen Sie das Löschmittel direkt auf die brennenden Gegenstände. Entleeren Sie den Feuerlöscher aber niemals vollständig, sondern belassen Sie sich eine Löschmittelreserve für eine mögliche Rückzündung.

„Aber Vorsicht: Niemals elektrische Anlagen und Fettbrände auf dem Herd mit Wasser löschen!“, warnt Markus Kramer. „Brennende Töpfe oder Pfannen können nur mit einer Löschdecke wirksam bekämpft werden oder durch luftdichtes Abdecken mit dem Topf- oder Pfannendeckel.

3. Brand melden

Merken Sie sich den Feuerwehrnotruf 112 und prägen Sie sich folgendes Schema für den Notfall ein: Wo ist etwas passiert? Wer meldet? Was ist passiert? Wie viele sind betroffen/verletzt? Warten auf Nachfragen!

Das ist im Brandfall zu tun:

Alarmieren Sie die Feuerwehr, informieren Sie nach dem o.g. Schema die Leitstelle über den Notfall und legen Sie nicht auf – warten Sie auf mögliche Rückfragen der Feuerwehr. 

Warten Sie draußen an einer sicheren Stelle auf die Feuerwehr, leisten Sie gegebenenfalls Erste Hilfe und weisen Sie die eintreffenden Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes ein.

 

Wir empfehlen auch:

Sie haben Fragen zur Installation und Wartung? Kontaktieren Sie einen Fachberater in Ihrer Nähe.