MENU
Dürfen Mieter einen eigenen Rauchmelder anbringen?
Mieter

Dürfen Mieter einen eigenen Rauchmelder anbringen?

Rauchmelder retten Leben / Dezember 18, 2017

Rauchmelder retten Leben. Sie reagieren auf die Rauchentwicklung und schlagen frühzeitig Alarm, so dass die Bewohner sich in Sicherheit bringen und die Rettungskräfte alarmieren können. Mittlerweile ist eine sehr große Auswahl an Rauchmeldern mit zusätzlichen Komfortfunktionen und in unterschiedlicher Qualität erhältlich. Neben Rauchmeldern von etablierten Herstellern und mit dem “Q” ausgezeichneten Rauchmeldern drängen zunehmend auch Smarthome-Konzepte oder Designer-Rauchmelder auf den Markt.  

Doch darf ein Mieter einen vom Vermieter installierten Rauchmelder abhängen und zum Beispiel einen eigenen hochwertigeren Rauchmelder mit dem Qualitätszeichen Q, bei dem kein Batteriewechsel erforderlich ist, ersetzen? Oder im Schlafzimmer den installierten Melder austauschen gegen einen schlafzimmertauglichen Rauchmelder, der nachts kein LED-Signal abgibt? Benötigt der Mieter vom Vermieter eine Genehmigung, um neue Rauchmelder zu installieren? 

Rauchmelder: Diese Rechte haben Mieter

Grundsätzlich gilt: Die vom Vermieter in der Mietwohnung angebrachten Rauchmelder gehören wie die Türen und Fenster zum Mietobjekt und sind vom Mieter schonend zu behandeln. Das bedeutet, ein Mieter darf die vom Vermieter installierten Rauchmelder weder beschädigen, noch abnehmen oder sonst außer Betrieb setzen. 

Hinzu kommt, dass der Gesetzgeber dem Vermieter die Ausstattungspflicht auferlegt hat. Der Vermieter muss dieser Ausstattungspflicht nachkommen. Ein Rauchmelder, den ein Mieter anstelle des Vermieters anbringt, erfüllt die vom Gesetzgeber dem Vermieter auferlegte Ausstattungspflicht nicht. Auf eine “bessere” oder “leistungsfähigere” Ausstattung der vom Mieter installierten Melder kommt es dabei übrigens nicht an. 

Wenn der Vermieter seiner Pflicht nicht nachkommen sollte, empfiehlt es sich für Sie als Mieter, ihn nachdrücklich auf die Rauchwarnmelderpflicht aufmerksam zu machen, bevor Sie selbst gekaufte Geräte installieren. Im Zweifelsfall müssen Sie diese wieder abnehmen, wenn der Vermieter dann doch Rauchmelder installieren lässt. Denn ein Mieter muss auch dann den Einbau von Rauchmeldern durch den Vermieter (oder durch einen von ihm beauftragten Dienstleister) dulden, wenn er vorher selbst schon Melder installiert hat.

Ausnahme: Vermieter und Mieter vereinbaren vertraglich, dass der Mieter die gesetzliche Ausstattungspflicht in seiner Wohnung übernimmt.  Der Vermieter kann dem Mieter auch erlauben, einen vom Vermieter installierten, z.B. defekten Rauchmelder, gegen einen anderen Melder, den der Vermieter stellt, auszutauschen. Auch diese Vereinbarung sollte der besseren Nachweisbarkeit wegen auf jeden Fall schriftlich erfolgen. 

Zusätzliche Rauchmelder sind kein Problem 

Zusätzlich zu den vom Vermieter installierten Rauchmeldern darf der Mieter aber selbstverständlich unbeschränkt viele eigene Melder ergänzend in jedem Raum anbringen, solange genügend Platz an der Decke ist. Er benötigt dafür vom Vermieter keine Genehmigung und muss bei Auszug lediglich die Bohrlöcher oder Klebepads entfernen. 

Back to Top