O du gefährliche ... 10 Sicherheitstipps zur Advents- und Weihnachtszeit - Rauchmelder retten Leben
Beratung

O du gefährliche … 10 Sicherheitstipps zur Advents- und Weihnachtszeit

Rauchmelder retten Leben / Dezember 11, 2018

Jedes Jahr sterben allein in Deutschland Hunderte Menschen an Wohnungsbränden. Rauchmelder retten Leben, weil sie Bewohner rechtzeitig vor der Gefahr durch Feuer und den toxischen Brandrauch warnen. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit brechen häufig Feuer aus. Brandursachen sind meistens in Flammen aufgegangene Adventskränze oder Weihnachtsbäume. Schnell können echte Kerzen am Weihnachtsbaum, eine defekte Lichterkette oder unbeaufsichtigte Adventskränze Zimmerbrände auslösen – mit verheerenden Folgen.

Berliner Feuerwehr simuliert Zimmerbrand

Die Berliner Feuerwehr hat kürzlich mit einem simulierten Zimmerbrand vor Gefahren durch Kerzen in der Adventszeit gewarnt. Schon kurze Zeit nach Brandausbruch schlug der Rauchmelder dabei Alarm. Zu dem Zeitpunkt hätten Bewohner die Wohnung noch unbeschadet verlassen können.
Nach vier Minuten hatte das Feuer bereits das gesamte Zimmer erfasst und eine Flucht aus dem Inferno war praktisch unmöglich. Nach nur fünf Minuten war das Feuer so stark, das es durch mehrere Feuerwehrleute gebändigt werden musste. Der entstehende schwarze Brandrauch ist hochgiftig – schon wenige Atemzüge sind tödlich.

10 Sicherheitstipps zur Advents- und Weihnachtszeit

Grundsätzlich sollten offene Flammen, wie brennende Kerzen, immer beaufsichtigt und niemals im Zimmer alleine gelassen werden, mahnte die Feuerwehr. Außerdem sollte man immer geeignete Löschmittel, z.B. einen gefüllten Wassereimer, eine Gießkanne mit Wasser oder für den Adventskranz eine Blumenspritze bereitstellen.

Damit die schönste Zeit des Jahres nicht zum Albtraum wird, hat die Feuerwehr 10 Sicherheitstipps zur Advents- und Weihnachtszeit parat:

1. Lassen Sie brennende Kerzen auf Adventskränzen und Gestecken, an Tannenbäumen sowie andere offene Flammen niemals unbeaufsichtigt.

2. Lassen Sie außerdem Kerzen nie vollständig herunterbrennen, sondern tauschen Sie diese frühzeitig gegen neue Kerzen aus. Verzichten Sie zudem auf Wunderkerzen – auch der Umwelt zuliebe.

3. Stellen Sie Adventskränze und -gestecke immer in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen und setzen Sie diese auf eine feuerbeständige, nicht entzündbare Unterlage aus Blech, Porzellan, Marmor, Granit etc.

4. Besprühen Sie Adventskränze und -gestecke mehrmals mit Wasser, zum Beispiel mit einer Blumenspritze. Dadurch bleibt der Adventskranz länger frisch und ist nicht so schnell entflammbar. Weihnachtsbäume sollten nicht zu früh gekauft und stets mit Wasser versorgt werden, damit sie nicht so schnell austrocknen.

5. Stellen Sie den Weihnachtsbaum so auf, dass dieser fest steht und gegen Umkippen gesichert ist. Versorgen Sie den Tannenbaum regelmäßig mit ausreichend Wasser, um ein schnelles Austrocknen zu verzögern. Wie bei Adventskränzen und -gestecken gilt auch hier: Halten Sie ausreichend Abstand zu brennbaren Gegenständen wie Vorhängen, Möbeln und Elektrogeräten.

6. Die Feuerwehr empfiehlt die Verwendung von elektrischer Weihnachtsbeleuchtung mit VDE- Zeichen anstelle von echten Wachskerzen.

7. Für alle, die nicht auf echte Wachskerzen am Tannenbaum verzichten wollen: Achten Sie darauf, dass die Kerzen sicher befestigt sind und genügenden Abstand zu Zweigen, Weihnachtsbaum-Deko u.ä. aufweisen.

8. Entzünden Sie Wachskerzen am Baum immer von oben nach unten, an der Rückseite des Baumens beginnend, und löschen Sie diese in umgekehrter Reihenfolge.

9. Installieren Sie Rauchmelder, falls noch nicht geschehen, auch im Wohnzimmer! Rauchmelder retten Leben und warnen Sie und Ihre Familie rechtzeitig vor der Brandgefahr – und zwar an 365 Tagen im Jahr und an allen Feiertagen.