Wertvolle Tipps, wie Sie Brände zu Weihnachten und Silvester vermeiden

Rauchmelder retten Leben / Dezember 13, 2021

Für die meisten Menschen gehören Kerzen zu Weihnachten genauso dazu wie Geschenke an die Liebsten. Weihnachtszeit ist Kerzenzeit – und damit leider auch Hochsaison für Wohnungsbrände. Denn heruntergebrannte Kerzen auf trockenen Tannenzweigen oder ein Luftzug können schnell zu einer Katastrophe führen. Unachtsamkeit etwa beim Umgang mit dem Adventskranz ist in dieser Zeit laut Deutschem Feuerwehrverband die Brandursache Nummer eins für Zimmer- und Wohnungsbrände. Schnell endet die Adventszeit oder das Weihnachtsfest damit in einem dramatischen Zimmerbrand. Doch das muss nicht sein, wenn Sie einige einfache Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.

Die Feuerwehr rät, grundsätzlich Kerzen nie allein und unbeaufsichtigt brennen zu lassen, vor allem nicht, wenn Kinder allein im Zimmer sind. Das gilt umso mehr bei brennenden Kerzen auf Tannengrün, besonders wenn der Weihnachtsbaum oder Adventskranz schon länger in der Wohnung stehen und ausgetrocknet sind.

Machen Sie sich bewusst: Es dauert nur rund fünf Minuten, bis ein brennender Adventskranz oder Weihnachtsbaum Ihr Zimmer vollkommen in Flammen gesetzt hat, siehe unser Video:

Wie kann man an Weihnachten lebensgefährliche Brände verhindern?

Tauschen Sie am besten echte Kerzen gegen LED-Kerzen aus, vor allem am Weihnachtsbaum! Dabei sollten Sie auf gute Qualität achten, erkennbar am Sicherheitszeichen VDE, denn viele elektrische Lichterketten im Handel entsprechen nicht den deutschen Sicherheitsbestimmungen. Und auch wenn diese sicherer sind: nachts oder wenn Sie nicht zuhause sind, trennt man diese besser von Strom.

Wer auf echte Kerzen trotzdem nicht verzichten möchte, sollte unbedingt die Tipps der Feuerwehr berücksichtigen:

  • Die Kerzenhalter am Baum oder auf dem Adventskranz sollten aus feuerfestem Material bestehen. Niemals Kerzen direkt ohne feuerfesten, stabilen Untersatz auf den Adventskranz stecken.
  • Tauschen Sie die Kerzen aus, bevor diese ganz niederbrennen. Am besten verwenden Sie selbst-verlöschende Kerzen. Deren Docht reicht nicht bis ans untere Ende der Kerze.
  • Stellen Sie den Adventskranz am besten auf eine nicht brennbare Unterlage, zum Beispiel einen Glas- oder Porzellanteller. Befeuchten Sie den Kranz regelmäßig mit einer Blumenspritze. Das senkt die Brandgefahr erheblich.
  • Der Weihnachtsbaum sollte erst kurz vor dem Fest gekauft werden, damit er nicht bereits trocken und dadurch leicht entzündbar ist. Holen Sie ihn so spät wie möglich in die warme Wohnung und füllen Sie wenn möglich den Tannenbaumfuß mit ausreichend Wasser, um das Austrocknen zu verhindern. Kleine Bäume im Topf mit Erde regelmäßig gießen.
  • Eine feuerfeste Unterlage unter dem Weihnachtsbaum statt einer Papierdecke schützt vor Brandgefahr durch herunterfallende Kerzen. Kerzen sollten nicht in der Nähe von leicht brennbaren Gegenständen wie z.B. Vorhängen oder Stofflampen stehen. Zugluft, die die Kerzen zum Flackern bringt, ist am besten zu vermeiden. Wenn Sie den Raum lüften löschen Sie vorher die Kerzen

 

Für alle Fälle: Löschmittel in der Nähe platzieren

Stellen Sie immer einen Eimer Wasser, einen Feuerlöscher oder ein Feuerlöschspray neben den Baum. In der Nähe des Adventskranzes halten Sie am besten eine Blumenspritze oder ein handliches Feuerlöschspray parat. So lassen sich Entstehungsbrände schnell löschen.

Auch an Silvester erhöhtes Risiko

Laut der Versicherungswirtschaft nehmen rund um Weihnachten und Silvester die Feuerschäden zwischen 40 und 50 Prozent zu. Neben der Gefahr durch Kerzen an Weihnachten sind zum Jahreswechsel auch querfliegende Silvesterraketen und unachtsam gezündete Feuerwerkskörper brandgefährlich. So können z.B. Querschläger auf Ihrem Balkon oder der Terrasse landen und dort einen Brand entzünden, der schnell auf die Wohnung oder sogar die Fassade übergreifen kann.

Wie lassen sich an Silvester Brände verhindern?

Überprüfen Sie vor Silvester, dass kein brennbares Material wie Gartenmöbel, leere Kisten, alte Zeitungen oder der letzte Weihnachtsbaum auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse stehen. Sonst entfernen Sie diese rechtzeitig vor dem Jahreswechsel. Gleiches gilt auch für Hauseingänge, Durchfahrten oder Durchgänge. Halten Sie diese gerade zu Silvester frei von Brandlasten, dazu gehören auch Kinderwagen. Auch sollten Sie Ihre Fenster in den unteren Stockwerken während der Silvesternacht nicht offenstehen lassen.

Gehen Sie beim Löschen kein Risiko ein

Brennt es dennoch, so rät die Feuerwehr, den Brand nur zu löschen, wenn dies ohne Gefährdung der eigenen Person möglich ist. Sonst unbedingt die Türen zu dem Raum oder dem Balkon/der Terrasse, wo es brennt, schließen und das Haus mit allen Anwesenden verlassen. Denken Sie daran, Ihre Wohnungs- und Hausschlüssel und das Handy mitzunehmen und alarmieren Sie dann die Feuerwehr außerhalb des Hauses mit dem Notruf 112.

Ist der Brandherd nicht in Ihrer Wohnung (bzw. im Einfamilienhaus in Ihrer Wohnetage), sondern im Treppenhaus, weil z.B. Feuerwerkskörper hier einen Brand ausgelöst haben? Dann flüchten Sie auf keinen (!) Fall durch das verrauchte Treppenhaus, sondern bleiben Sie in Ihrer Wohnung in Sicherheit und rufen vor dort den Notruf 112 an.

Lebenswichtige Tipps und ein spannendes Video zum richtigen Verhalten im Brandfall für Sie und Ihre Familie finden Sie auch unter „Was tun, wenn’s brennt?“

Rauchmelder retten Leben

Installierte Rauchmelder sind Lebensretter – nicht nur in der Weihnachtszeit. Um einen bestmöglichen Schutz zu gewährleisten, sollten Sie in jedem Raum (außer Küche und Bad) einer Wohnung oder eines Hauses eingebaut werden.

Das Forum Brandrauchprävention empfiehlt, beim Kauf auf hochwertige Rauchmelder mit dem Qualitätszeichen „Q“ zu achten. Bei Ein- oder Zweifamilienhäusern und mehrgeschossigen Wohnungen sind zudem vernetzte Rauchmelder sinnvoll – vor allem, wenn das oder die Kinderzimmer in einem anderen Stockwerk liegen wie die Elternschlafzimmer.

Wichtige Hinweise zur Installation und Wartung von Rauchmelder finden Sie im unserem kostenlosen E-Book zum Download!