MENU
PRESSEMITTEILUNGEN

Rauchmelder-Prüfsiegel im Check

Prüfsiegel sollen Verbrauchern beim Kauf von Rauchmeldern als Entscheidungshilfe dienen. Doch was verbirgt sich genau hinter Abkürzungen wie „CE“ oder „Q“? Worauf kann ich als Verbraucher beim Kauf achten? Gibt es Prüfsiegel, die von der Feuerwehr besonders empfohlen werden? Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ gibt Auskunft zu Verbraucherschutz, Mindestanforderungen und Qualitätszeichen.

BGH-Urteil zu Prüfsiegeln

„Der Bundesgesetzhof (BGH) hat schon vor einem Jahr festgelegt, dass Unternehmen, die mit einem Güte-, Qualitäts- oder Prüfzeichen gegenüber Verbrauchern werben, diese auch inhaltlich erklären müssen. Dennoch fehlen solche Erläuterungen auf den Verpackungen leider häufig“, meint Christian Rudolph, Vorsitzender der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ und ergänzt: „Außerdem sind Verbraucher oft unsicher, auf welche Zeichen sie achten sollen. Dabei gibt es das seit langem etablierte „Q“ als Qualitätszeichen, das qualitativ hochwertige Rauchmelder kennzeichnet. Melder mit diesem Zeichen weisen automatisch das CE-Zeichen und die DIN EN 14604 aus. Insbesondere bei großen Ausschreibungen und von den Feuerwehren wird regelmäßig das „Q“ gefordert.“

Feuerwehren empfehlen Rauchmelder mit „Q“

Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ und die Feuerwehren empfehlen Verbrauchern seit mehr als fünf Jahren Rauchmelder mit „Q“. Das Siegel bietet eine sichere Entscheidungshilfe beim Kauf von Qualitätsmeldern. Die strengen, von etablierten Prüfinstituten in Deutschland entwickelten Prüfkriterien, stellen sicher, dass Fehlalarme reduziert werden und die Geräte stabil gegen äußere Einwirkungen sind. Weitere Voraussetzung ist eine fest eingebaute Batterie mit mindestens zehn Jahren Lebensdauer. Somit wird ein  Langzeiteinsatz gewährleistet und der mit Kosten- und Zeitaufwand verbundene jährliche Batterieaustausch vermieden. Rauchmelder mit „Q“ gibt es ab rund 20 Euro im Handel. Vorteile und Hintergründe des „Q“ finden Interessierte auf einen Blick unter www.qualitaetsrauchmelder.de/das-q

Von der Mindestnorm zum Qualitätszeichen für Rauchmelder:

Die DIN EN 14604
Diese europäische Produktnorm legt die Mindestanforderungen für Rauchmelder fest und ist Grundlage für die CE-Kennzeichnung.

Das CE-Zeichen

Grundlage ist die Prüfung nach DIN EN 14604. Seit 2008 dürfen nur noch Rauchmelder mit CE-Kennzeichnung inkl. Zertifikatsnummer und der Angabe „EN 14604“ im europäischen Raum verkauft werden. Allerdings beinhaltet die CE-Kennzeichnung keine qualitative Aussage, sondern legt einen gemeinsamen Mindeststandard fest.

Das Qualitätszeichen „Q“

Das „Q“ ist ein unabhängiges, etabliertes Qualitätszeichen für hochwertige Rauchmelder mit geprüfter Langlebigkeit und höherer Sicherheit vor Fehlalarmen. Das „Q“ setzt das CE-Zeichen voraus und ergänzt die Anforderungen auf Grundlage der Richtlinie 14-01 der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb). Das Qualitätszeichen bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Zu dieser Pressemitteilung steht folgendes Mediamaterial für Sie zur Verfügung:

Presseartikel

  • Infografik Rauchmelder-Kennzeichnung_Rauchmelder retten Leben

Bildrechte Nutzungshinweis

Pressekontakt

Ansprechpartnerin:
Frau Claudia Groetschel
Tel.: 030/44 02 01 30
E-Mail: redaktion@rauchmelder-lebensretter.de