Brandschutzaufklärung für Flüchtlinge

Feuerwehren sind durch den Flüchtlingsstrom nach Europa und Deutschland auf vielfältige Weise gefragt. Das Engagement vieler Angehörige der Feuerwehren ist enorm und zeigt sich auf unterschiedliche Art und Weise. Die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung stehen dabei verstärkt im Fokus, denn auch die zahlreichen Notunterkünfte unterliegen einem gesetzlich verankerten Brandschutz. Dieser wird durch das Bauordnungsrecht geregelt, das wiederum in der Zuständigkeit der Bundesländer und deren jeweiligen Landesbauordnung liegt.

Mehrsprachiges Infomaterial und eine entsprechende Beschilderung in Notunterkünften sind die Basis für eine aktive Brandschutzaufklärung, ersetzen aber nicht den direkten Austausch zwischen Feuerwehren und Flüchtlingen. 

Möchten Sie Ihr Infomaterial oder Ihren Erfahrungsbericht auf unserer Plattform präsentieren, dann schreiben Sie eine Mail an redaktion@rauchmelder-lebensretter.de

Bild: Copyright Jugendfeuerwehr Wedding

Gemeinsamer Ausschuss für Brandschutzaufklärung/-erziehung des DFV und der vfdb

Die Plattform Brandschutzaufklärung für Flüchtlinge ist eine Kooperation zwischen der Initiative "Rauchmelder retten Leben" und

Gemeinsamer Ausschuss für Brandschutzaufklärung/-erziehung des DFV und der vfdb

www.brandschutzaufklärung.de