Warum sind Senioren überdurchschnittlich oft von Bränden betroffen?

Die Sinneswahrnehmungen im Alter verändern sich und nehmen ab, durch schlechteres Hören, Sehen und Riechen werden Gefahren später wahrgenommen, wie z.B. der angebrannte Topf auf dem Herd.

Die Reaktionszeiten im Alter werden länger.

Viele Gefahrenquellen (Risiko) nehmen im Alter zu, z. B. durch Heizdecken, alte Leitungen und alte elektrische Geräte mit beschädigten /brüchigen Kabeln sowie Kochherde, Bügeleisen und Wasserkocher, die sich nicht selbst abschalten.

Aufgrund eingeschränkter Mobilität können die Betroffenen vor allem nachts oft nicht so schnell flüchten.

Ältere Menschen besonders gefährdet

„Rauchmelder retten Leben“ präsentiert Checkliste zur Brandprävention für Senioren.